Cafe-Aktivitäten

 

 

DEUTSCH-RUSSISCHES KULTURZENTRUM

APPLAUS e.V.

Anerkannter Träger der Freien Jugendhilfe (§75 KJHG)

russland-fahne-016-wehend-animiert-transparent-060x079_flaggenbilder.de.gif von flaggenbilder.de
deutschland-fahne-016-wehend-animiert-transparent-060x087_flaggenbilder.de.gif von flaggenbilder.de

"Russische Weihnachten im Demenz-Cafe Samowar“

 

Mit Samowar und Leckereien haben die Senioren des Deutsch-Russischen Kulturzentrums „Applaus“ e. V. am 06. Januar ihre Weihnachten gefeiert.

Das Demenz-Café „Samowar“ hat seine Türe im Deutsch-Russischen Kulturzentrum ab Anfang 2015 geöffnet. Die Genehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf folgte den langen und sorgfältigen Vorbereitungen. Es wurden einige spezielle Kurse besucht, Lehrgänge absolviert, Zertifikate erworben.

 

Applaus e. V. hat z. Zt. 30 ehrenamtliche Helfer dafür speziell ausgebildet. Der nächste Kurs fängt in Kürze an, da die Nachfrage für so ein spezifisches Thema immer mehr steigt. Und nicht nur bei den pflegenden Angehörigen, sondern auch bei eigentlich gar nicht betroffenen Menschen. Gerade sehr wichtig sind die Kenntnisse über diese Erkrankungen, wenn es um die Senioren mit Migrationshintergrund geht. Hier muss man die Geschichte des Lebens und die Mentalität dieser Menschen ganz genau beachten. Und wer könnte es am besten, wenn nicht die eigenen Landsleute.

 

Die Senioren bekommen hier einen besonders liebevollen Empfang. Für die Zeit, wo ihre pflegenden Angehörigen ihre Angelegenheiten und Einkäufe erledigen können oder einfach sich eine Auszeit gönnen möchten.

 

Es bedarf einer ausgiebigen Überzeugungsarbeit bei den Familienangehörigen, da sie immer die Ängste äußern, dass die Pflegegelder oder andere Leistungen dadurch gekürzt werden könnten. Gerne erklären wir allen: es stimmt nicht! Sogar die Fahrten hin und zurück werden in vielen Fällen von den Kassen übernommen und es geht nicht zu Lasten von anderen Leistungen für die an Demenz erkrankten Senioren.

 

 

 

Als am 06. Januar der Sozialdezernent der Stadt Wuppertal, Herr Dr. Stefan Kühn, uns besucht hat, war die Feier voll im Gange. Der 4 Meter große Weihnachtsbaum prächtig beleuchtet, eine stimmungsvolle Atmosphäre, Samowar und leckeres Gebäck. Die gute Seele – die Organisatorin des Seniorenclubs Frau Tatiana Sandler hat sich selber übertroffen und eine traumhafte Sopranistin eingeladen, die mit ihrer tollen Stimme mit russischen Romanzen eine warmherzige Note verbreitet hat. Zusammen singen macht glücklich. Deswegen hat die Musikpädagogin des Vereins, die beliebten und immer noch bekannten, Lieder für die Senioren gespielt. Auch eine Gitarre sorgte für Stimmung. Für Aktion in der „Bude“ sorgten Tanzen im Sitzen und Bewegungsspiele unter der Anleitung von Frau Ludmila Gutina, bei denen Dr. Stefan Kühn mit sichtlich viel Spaß mitgemacht hat.

 

„Rund 10.000 Wuppertalerinnen und Wuppertaler leiden an einer dementiellen Erkrankung. Darunter sind auch Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte. Deshalb ist das Demenz-Cafe Samowar eine vorbildliche Initiative und eine große Hilfe für Betroffene und Angehörige.“, so Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn.

 

 

Unterdörnen 85 · 42283 Wuppertal · Telefon: 0202 - 9 633 072 · Fax: 0202 - 9 633 073

Mobil: 0176 232 48 714 · Mail: applaus1@gmx.de oder applaus2@gmx.de